Das Bildungskonzept für unseren Kindergarten

Der Kindergarten als elementare Bildungseinrichtung erfüllt einen wichtigen Auftrag und eine wichtige Aufgabe auf dem Bildungsweg Ihrer Kinder.
Bereits in der frühen Kindheit werden die wesentlichsten Grundsteine für Bildung und Lernen gelegt.

So viel wie Kinder im Kindergarten lernen, lernen sie ihr ganzes Leben nicht mehr.
Im Jahr 2009 wurde ein „Bildungs- Rahmenplan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich“ erstellt. Dieser Bildungsplan wurde vom wissenschaftlichen Team des Charlotte Bühler – Instituts im Auftrag der NÖ Landesregierung und im Einvernehmen mit den Expertinnen und Experten der Bundesländer erarbeitet.
Jeder Kindergarten in Österreich hat diesen Bildungsplan erhalten und nun liegt es an uns, diesen Plan umzusetzen.
Gemeinsam mit Frau Dietrich habe ich für unser Haus ein Konzept ausgearbeitet, das Ihnen zeigen soll, wie unser Bildungsauftrag für Ihre Kinder aussieht.

Unser Motto lautet:
Wir gehen mit Kindern einen gemeinsamen Weg, und dieser Weg führt zu einem gemeinsamen Ziel.

Dieser gemeinsame Weg besteht aus sechs Wegweisern:

  • Emotionen und soziale Beziehungen
  • Ethik, Religion und Gesellschaft
  • Sprache und Kommunikation
  • Bewegung und Gesundheit
  • Ästhetik und Gestaltung
  • Natur und Technik

Unsere Kinder kommen als kompetente Individuen zur Welt. Sie nehmen ihre Lebenswelt von Anfang an mit allen Sinnen wahr. Mit vertrauten Personen und der Umwelt entwickeln sich ihre Fähigkeiten und ihre Persönlichkeit. Kinder zeichnen sich von Geburt an durch Wissensdurst und Freude am Lernen aus: Neugier, Kreativität und Spontanität sind wichtige Antriebskräfte ihrer Entwicklung.
Kinder verfügen über unterschiedliche Interessen, Begabungen und Bedürfnissen, sowie über vielfältige Ausdrucksweisen und Kompetenzen.

Jedes Kind hat das Recht, in seiner Einzigartigkeit respektiert zu werden und sich nach seinem eigenen Lern- und Lebensrhythmus zu entwickeln.

Kinder sind unsere Zukunft, haben aber in der Gegenwart bereits als gleichwertige Mitbürgerinnen und Mitbürger Rechte:

  • das Recht auf ein Aufwachsen im Geist des Friedens, der Würde und der Toleranz
  • das Recht auf ein Höchstmaß an Gesundheit
  • das Recht auf umfassende Bildung von Anfang an
  • das Recht auf Meinungsäußerung bei Angelegenheiten, die sie betreffen

Bildung
Bildung wird als lebenslanger Prozess der aktiven Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst und mit der Welt verstanden.

Spiel
Dem Spiel als einer wichtigen Form der kindlichen „Aneignung der Welt“ kommt große Bedeutung zu. Spielfähigkeit ist jedem Menschen angeboren.

Unter Spielfähigkeit versteht man:

  • Spielfreude
  • unermüdliche Neugier und Aktivitäten
  • die Umgebung mit allen Sinnen begreifen
  • neues kennen lernen

Das Spiel ist die wichtigste Lernform. In einem reichhaltigen Spielumfeld werden unzählige Verbindungen im kindlichen Gehirn aufgebaut und laufend benützt.
Die freie Wahl von Spiel – Materialien, Spiel – Partnern und Spiel – Aktivitäten fördert die Selbstbestimmung des Kindes.